Wer auch unterwegs scharfe Druckergebnisse in solider, verschwischsicherer Qualität haben will, dem ist eines klar: Ein mobiler Laserdrucker muss her. Entweder wird so selten gedruckt, dass bei einem Tintenstrahldrucker die Patronen eintrocknen könnten oder man befürchtet auslaufende Tinte beim Transport oder Wechsel der Patronen. Darüber hinaus werden bei hohem Druckaufkommen die Kosten der Tintenpatronen schnell zum Thema.
Andererseits ist auch die mangelnde Auslegung auf größere Druckkapazitäten ein Problem. Da mobile Tintenstrahldrucker platzsparend und leicht gebaut werden, steht meist weder ein großes Vorratsfach für Papier zur Verfügung noch ist die Druckgeschwindigkeit und die Mechanik für Druckaufträge mit hunderten an Seiten ausgelegt.

Kein mobiler Laserdrucker … oder doch?

Leider gibt es derzeit keinen wirklichen mobilen DIN A4 Laserdrucker, der entsprechend wie die mobilen Tintenstrahldrucker klein und leicht konzipiert ist und über einen Akku mit Strom versorgt werden kann.

In den meisten Fällen muss man doch zu einem mobilen DIN A4 Tintenstrahldrucker greifen. Das ist nicht so schlimm wie befürchtet: einerseits trocknen die modernen Tintenpatronen nicht so schnell aus wie früher und zum anderen sind die mobilen Geräte für den Transport ausgelegt und man muss sich keine Sorgen über auslaufende Tinten machen. Eine Übersicht über aktuelle Geräte findet sich auf unserer Seite zu mobilen DIN A4 Druckern.

Wenn es unbedingt ein mobiler Laserdrucker sein soll

Wenn man mit dem Umstand leben kann, dass man auf eine Steckdose angewiesen ist, gibt es ein paar relativ kostengünstige Laserdruckermodelle, die man als eingeschränkt mobile Alternative in Betracht ziehen kann.

Ricoh SP 150w Mono-Laserdrucker

Ricoh SP 150Der Ricoh SP 150w ist mit seinen Maßen von 35.,1 cm x 26,6 cm x 10,6 cm zwar deutlich größer als seine portablen Tintenstrahlkollegen, aber für einen Laserdrucker noch relativ klein geraten. Der Kaufpreis ist mit ca. 100 Euro vertretbar. Dafür bietet der SP 150w eine Druckauflösung von 1.200 x 600 dpi (nur s/w Druck) und eine auch nicht allzu grandiose Papiereinzugskapazität über 50 Blatt. Auch das Gewicht des Druckers ist mit 6,5 kg nicht gerade ideal für den Transport.

Wer auf WLAN verzichten will, kann sich auch den kleinen Bruder ohne diese Funktion anschaffen: Ricoh SP 112. Die Ersparnis liegt allerdings nur im Bereich zwischen 10 und 20 Euro.

Es existieren mittlerweile sogar mit etwas über 100€ bezahlbare kleinere Multifunktionsgeräte, die sogar Farbdruck bieten – allerdings auch mehr Gewicht auf die Waage bringen.

Samsung Xpress SL-M2026/SEE Laserdrucker

Samsung Xpress SL-M2026/SEE: Mobiler LaserdruckerDer Samsung Xpress SL-M2026/SEE Laserdrucker ist mit Preis um 60 Euro, das wohl derzeit günstigste Laserdruckermodell, das sich als annähernd mobil betrachten lässt. Dafür liegen die Abmessungen mit 45,0 x 35,0 x 52,0 cm etwas über denen des Ricoh SP 150 und das gleiche gilt für das Gewicht mit 3,97 kg. Der SL-M2625 bietet eine Druckauflösung von 600 x 600 dpi (nur s/w Druck) und eine 250 Blatt Papierkassette.

Für nur etwa 10 Euro Aufpreis erhält man den Samsung Xpress M2026w/SEE. Das w im Namen weißt auf die WLAN und NFC-Fähigkeit des Laserdruckers hin bei ansonsten gleicher Ausstattung. Damit steht dann dem schnurlosen Druck auch via Handy oder Tablet nichts mehr im Wege.

An der Leine: Eingeschränkt mobiler Laserdrucker

Wer sich seinen Druckalltag so einrichten kann, dass bei Bedarf eine Steckdose in Reichweite ist und damit leben kann, dass die Geräte unhandlicher und schwerer zu tragen sind, kann einen normalen Desktop Laserdrucker als eingeschränkt mobiles Gerät nutzen.

Mini Laserdrucker

Einige Modelle werden von Magazinen sogar als Mini Laserdrucker bezeichnet. Diese Beschreibung ist irreführend, denn es soll nur dargestellt werden, dass diese Drucker im Vergleich zu anderen Laserdruckern relativ klein sind. So wurde z.B. der HP Color LaserJet Pro CP1025 Farblaserdrucker mit den stattlichen Maßen 40,2 x 40,0 x 22,3 cm und dem ordentlichen Gewicht von über 12 kg im Grunde kaum nachvollziehbar als Mini Laserdrucker bezeichnet.

Mobile Laser-Multifunktionsdrucker

Wer ein mobilen Multifunktionsdrucker benötigt, sollte sich zunächst die sowieso bereits sehr übersichtlichen Auswahl an mobilen Multifunktionsdruckern mit Tintenstrahltechnik ansehen. Die entsprechenden Desktop Modelle mit Laserdrucktechnik sind unhandlich und schwer, damit wenig geeignet diese mit sich herum zu schleppen – selbst wenn man die Abhängigkeit von einer Steckdose in Kauf nimmt.

Wer es dennoch ausprobieren möchte kann sich den HP LaserJet Pro M28w als Multifunktionsgerät sogar mit Farbdruck ansehen. Das Gerät gehört mit den Maßen 36 x 26,4 x 19,7 cm und dem Gewicht von 5,4 kg noch zu den kleinsten und leichtesten Geräten seiner Klasse und ist bei einem Preis knapp über 100 Euro sogar noch einigermaßen preiswert.

Weitere Informationen zu transportablen Druckern